Deutsche Zentrale für Globetrotter e.V.





Das Abenteuermuseum Saarbrücken zeigt die Sammlung des 1921 in Königsberg (Kaliningrad) geborenen und 2004 in Saarbrücken verstorbenen Artisten, Globetrotters, Kamerareporters und Abenteuerers Heinz Rox-Schulz.

Rox-Schulz verstarb 2004 und hinterließ seine Schätze der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken, die zusammen mit dem Verein FAMS (Freunde des Abenteuermuseums e.V.) dabei ist, dieses Erbe einer breiten Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Zur Zeit wird ein neuer Standort für das Museum gesucht.


Bildervorträge in Saarbrücken


Die Guyanas - Südamerikas Schmelztiegel der Kulturen

am Fr. 24.04.2015 um 18:00 Uhr

Ort: Schlosskeller im Saarbrücken Schloss

Nach der geglückten Durchquerung des Amazonasdschungels, lag ein weiteres großes Fragezeichen auf dem fast 50.000 km langem Weg von Gabi Goll und Rudi Kleinhenz durch Südamerika. Ist die Einreise über Land in die Guyanas, die 3 kleinen Staaten im Nordosten des Kontinents, möglich? Nach dem Überschreiten des Grenzflusses zwischen Brasilien und Guyana lag eine völlig andere Welt vor den Beiden. Schwarzheutige, englisch sprechende Menschen gaben einem das Gefühl, irgendwo im südlichen Afrika zu sein. Nach 500 abenteuerlichen km durch Dschungel und Bergland war die Karibikküste und die Hauptstadt Georgetown erreicht.



Mehr Infos...








Neu: Abenteuer im Bildungszentrum

Mit einer neuen Zusammenarbeit zwischen den "Freunden des Abenteuermuseums" und dem Bildungszentrum in Kirkel soll die Erinnerung an das Abenteuermuseum und an Heinz Rox-Schulz wach gehalten und einem weiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Auch hier werden an verschiedenen Tagen ( Dienstags oder Donnerstags) sehr schöne Vorträge gezeigt. Alle Referenten verzichten auf ein Honorar, unterstützen aber ein soziales oder caritatives Projekt in der dritten Welt, für das sie im Anschluss um eine kleine Spende bitten; etwa für ein Kinder-oder Waisenhaus in Kathmandu , Straßenkinder in St. Petersburg o.ä. Diese Spenden erreichen ohne Umweg und zu 100% ihr Ziel bei den Menschen, die unsere Hilfe am meisten brauchen.

Chile, ein Muss für Naturliebhaber

am Di. 31.03.2015 um 19:00 Uhr

Ort: Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel

Chile ist ein Muss für jeden Naturliebhaber. Mit seinen Wüsten, Seen, Fjorden, Wäldern, Gebirgen und dem Pazifik gehört es mit zu den landschaftlich schönsten Gebieten dieser Erde. Wolfgang Lofi hat das Land, das einem Bandwurm gleich, zwischen dem Pazifischen Ozean und den Gipfeln der Anden liegt, mehrmals besucht.

Vom südlichen Feuerland, durch Patagonien, dem malerischen Seengebiet mit seinen Dörfern und Städten, in denen heute noch vieles an die deutschen Einwanderer erinnert, die sich hier in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts niederließen,ging es weiter bis zur Hauptsatdt Santiago. Von den 16 Millionen Einwohnern lebt fast jeder Dritte in dieser Metropole. Je weiter man nach Norden kommt, desto dünner besiedelt ist das Land und man findet hier eine der trockensten Wüsten der Erde, die Atacama. .

Der Staat, dessen Breite nicht mehr als 200 km beträgt, während die Küstenlänge fast 4300 km erreicht, ist ein relativ sicheres Reiseland und läßt sich preiswert mit Linienbussen erkunden. Ein weiteres Ziel seiner Reise war die ca.4250 km entfernte Osterinsel, ein isoliert gelegenes Eiland im Südostpazifik, das politisch zu Chile gehört, geographisch jedoch zu Polynesien. Bekannt ist die Insel vor allem wegen der monumentalen Steinskulpturen, den Moai. Seit 1995 ist die Osterinsel als Nationalpark Rapa Nui Teil des UNESCO-Welterbes. Aufgrund seiner immensen Bodenschätze (Kupfer !) ist Chile ein prosperierendes Land in Südamerika .

Domain Name Besucher

 (c) Design Markus Borr