15.12.2017 Mongolei

Mongolei Zeltplatz

Mongolei – Weites Land – menschenleeres Land. Diese Landschaft ist einfach grandios. Die Redewendung “. . . soweit das Auge reicht” könnte in der Mongolei erstmals gebraucht worden sein und „weit“ müsste man hier mit drei „e“ schreiben, schwärmt Karl Willi Paul im Rückblick auf die reichen Erlebnisse. Der Blick findet selten eine Grenze und wenn doch, dann ist sie nicht von Menschen gemacht. Die Mongolei ist viermal so groß wie Deutschland, hat aber die niedrigste Bevölkerungsdichte der Welt. Gerade einmal 3 Mio. Menschen leben in der Mongolei, davon 1,2 Mio. in der Hauptstadt Ulaanbaatar.

Mit Freunden waren Margit und Karl-Willi Paul vier Wochen lang mit russischen Furgon, Kamelen und Pferden durch die Mongolei unterwegs. Durch die karge Wüste Gobi bis ins Altai Gebirge mit seinen felsigen Schluchten und idyllischen Seen. Sie haben faszinierende Bilder und Reiseanektoden mitgebracht, aus einer uns fremden Welt, von einer abenteuerlichen Reise.

Im 2. Teil ihres Vortrages über ihre Reise durch die Mongolei berichtet Karl-Willi PAUL über ihre Abenteuer auf der Fahrt von der Wüste Gobi ins Altai Gebirge. Die unendlich weiten Landschaften wechseln sich mit engen Schluchten und reißenden Flüssen ab. Diese müssen mit den Autos durchquert werden, doch dann geht nichts mehr. Gehen Sie mit auf eine abenteuerliche Reise.

Viele Zuschauer, die den ersten Teil der langen und eindrucksvollen Reise durch die Mongolei gesehen haben, sind schon gespannt auf die Fortsetzung mit Margit und Karl Willi Paul.

Eintritt ist wie immer frei. Freiwillige Spenden  ein soziales Projekt der Referenten sind willkommen.

Ort: Schlosskeller im Saarbrücker Schloss
Termin: 15.12.2017 um 18:00 Uhr

Referent: Karl-Willi PAUL

Mongolei Fkussdurchquerung

Mongolei Flussdurchfahrt