02.06.2017 Chile und Argentinien

Patagonien
Patagonien

Mit dem Rad am Ende der Welt, Chile und Argentinien. Bei ihren verschiedenen Touren in Südamerika wurde Petra Decker immer wieder gefragt, ob sie auch schon in Patagonien gewesen wäre und ob sie schon die Carretera Austral gefahren sei.

Chile und Argentinien

Damit sie da nicht immer passen musste, war ihr Ziel im Januar / Februar 2016 Feuerland und Patagonien. Sie starte in Ushuaia und nahm erst mal den NP Feuerland unter die Räder, fuhr an das Ende der Ruta 3: Von dort konnte sie nur noch mit dem Schiff weiter in die Antarktis. Doch Ziel ihrer Reise war ca. 2600 km nördlicher, Puerto Montt in Chile. Auf dem Weg dahin erwartet sie viel Wind, eine spektakuläre Landschaft, Gletscher, Berge, Wasserfälle, türkisblaue Flüsse und Seen, Urwald, Nationalparks und die Carretera Austral, eine 1250 km lange Straße, deren Bau 25 Jahre gedauert hat und die immer noch nicht fertig ist. Nirgends auf der Welt traf sie so viele Radfahrer wie auf dieser Straße. Alle Nationalitäten sind auf einer der härtesten Strecke für Radreisende vertreten. Wenn man dann mal wieder am Ende seiner Kräfte ist und sich fragt warum man das eigentlich macht, dann musste man sich nur einmal um die eigene Achse drehen und die Natur um sich herum betrachten, dann hatte man die Antwort. Die Szenerie ist es wert, die Strapazen auf sich zu nehmen. Nicht alle interessante Orte konnte sie mit dem Rad erreichen, dann wurden die Radschuhe gegen Wanderstiefel getauscht und es ging zu Fuß zum nächsten Highlight.

Patagonien
Patagonien
Patagonien
Patagonien