09.10.2020 Süd-Namibia und die Kalahari

Hallo liebe Freunde das Abenteuermuseums, liebe Besucher unserer Reisevorträge,

Corona hatte unsere Vorträge im Frühjahr brutal gestoppt. Nun ist es an der Zeit, vorsichtig das Kulturangebot wieder aufleben zu lassen. Aus diesem Grunde haben wir uns zusammen mit der VHS entschlossen, mit einem Vortrag nun die Reihe wieder zu beleben. Dies geht natürlich nur mit den entsprechenden Hygieneregeln, die aufgestellt wurden. Diese sind von JEDEM Besucher strikt einzuhalten, sonst ist die Vortragsreihe schnell wieder beendet. Es kann natrlich nicht so weitergehen wie bisher. Hier die Regeln, die einzuhalten sind:

1. Es dürfen ca. 30-35 Personen in den Schlosskeller. Dies ist abhängig von den Familienkonstellationen der Besucher (sprich ob jemand alleine kommt oder mit Partner/Familie)
2. Es darf derzeit nur jede zweite Reihe besetzt werden und zwischen den einzelnen Personen bzw. Familien/Gruppen müssen drei Plätze freibleiben.
3. Alle Personen müssen sich vorab anmelden mit Namen und Kontaktdaten. Es wird von uns ein Bestuhlungsplan erstellt.
4. Am Tag der Veranstaltung wird jemand abgestellt werden, der die Besucher entsprechend nach dem Plan einzeln platziert (auch in der Einlasszone muss der Sicherheitsabstand eingehalten werden). Diese Person achtet darauf, dass jeder seinen zugewiesenen Platz einhält.
6.Während des Einlasses sowie beim Verlassen des Platzes muss eine Maske getragen werden. Sobald der Besucher am Platz sitzt darf die Maske abgenommen werden.

Anmeldung bitte mit Angaben von Namen und Kontaktmöglichkeit. (Adresse/Telefon) unter: abenteuermuseum@e-mail.de !!!

Die „Freunde des Abenteuermuseums e.V.“ und die Volkshochschule Saarbrücken laden am Freitag, dem 09. Okt. um 18 Uhr zu einer Live-Fotoreportage über Süd-Namibia und die Kalahari in den Schlosskeller Saarbrücken ein. Referieren werden die in Quierschied wohnhaften Silvia und Werner Herrmann. Beide haben in den letzten Jahren viele ungewöhnliche Reisen nach Afrika unternommen. Auf den Reisen nach Sambia, Botswana und Namibia hatten sie immer wieder die Gelegenheit, in die Kalahari einzutauchen, sie immer wieder neu zu entdecken. So auch bei ihrer letzten Reise quer durch Süd-Namibia.

Der neue Reisebericht beginnt im Naukluftgebirge, dessen Stille und endlose Weiten sie zu Fuß auf verschiedenen Trails erlebt haben. Ganz anders waren Silvia und Werner in der Namibwüste unterwegs. Die Fotos von Sossusvlei und den Dünen der Namib bedürfen keiner Erläuterungen um den Betrachter in den Bann zu ziehen.

Auf dem weiteren Weg durch die Tiras- und Ausberge zum Oranje-River ist auf jedem Kilometer ersichtlich, wie sehr das südliche Namibia unter der seit 7 Jahren andauernden, ungewöhnlichen Trockenheit leidet. Nördlich des Fish-River-Canyons wird der Zuschauer mit Erreichen des Mesosaurus-Camps und einem Wald aus 5.000 Köcherbäumen erstmals in die Kalahari geführt. Die Kalahari hat landschaftlich einen einzigartigen Zauber aus Einsamkeit, Stille, endloser Weite, ungeheuren Wolkenformationen, blau-rotem Abendhimmel und sternenklaren Nächten. Das Klima dieser Dornenbusch- und Trockensavanne ist gekennzeichnet durch lange Trockenperioden, die ihr einen wüstenähnlichen Charakter verleihen. Und genau so präsentiert sich der Kgalagadi-Transfrontier-Park im Dreiländereck Namibia-Südafrika-Botswana: große Teile des Großwildes sind nach Norden abgewandert.

Im Vortrag erfolgt nun ein Zeitsprung, denn in Teilen der Zentralkalahari im Norden Botswanas öffnete der Himmel im Januar 2017 seine Schleusen. Unsere Reiseberichterstatter waren vor Ort und konnten miterleben, wie sich diese wüstenhafte Landschaft innerhalb weniger Tage in ein grasiges, grünes Blütenmeer verwandelte. Es präsentierte sich ein Ökosystem von faszinierender Schönheit. Der Tierreichtum war plötzlich nicht mehr zu überbieten und es spielten sich sensationelle Szenen vor der Kamera ab. Auch die Begegnung mit den bestens an die schwierigen Lebensbedingungen der Kalahari angepassten San bleibt unvergesslich.

Den Abschluss des Vortrages bilden der Moremi-Nationalpark und das Okavongo-Delta. Beide im Norden der Kalahari gelegen und wegen ihres Wasser-, Tier- und Vegetationsreichtums eher untypische Regionen der Kalahari.

Nun sind Silvia und Werner Herrmann wieder zurück mit interessanten Anekdoten und Fotos von einzigartigen Landschaften und einer faszinierenden Pflanzen- und Tierwelt, die sie Ihnen am 09.10.2020 im Schlosskeller mit Begeisterung präsentieren werden. Der Eintritt ist frei.

Ort: Schlosskeller im Saarbrücker Schloss
Termin: 09.10.2020 um 18:00 Uhr

Referenten: Silvia und Werner Herrmann

Tags from the story
,